Auf dem Geroldsecker Qualitätsweg

Wanderung

Den Schwarzwald pur erleben: Diese Tour führt Sie auf kleinen Steigen durch den schattigen Glockenwald und über die breite, sonnige Anhöhe Langenhard - mit herrlicher Aussicht nach allen Seiten.

  • Typ Wanderung
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 6:30 h
  • Länge 17,7 km
  • Aufstieg 639 m
  • Abstieg 640 m
  • Niedrigster Punkt 206 m
  • Höchster Punkt 518 m

Beschreibung

Die Gemeinde Seelbach gehört zum „Geroldsecker Land“, das mit seinen Tälern und Höhen ein abwechslungsreiches Wandergebiet ist. Seelbach ist seit 1969 aufgrund des milden, ausgeglichenen und konstanten Klimas ein staatlich anerkannter Luftkurort, weite Teile der Gemeinde wurden als Landschaftsschutzgebiet erklärt. Vom Parkplatz „Im Wiesental“ führt uns ein Weg am Spielplatz vorbei auf die Ludwig-Auerbach-Straße. Wir gehen nach rechts, am Seniorenheim vorbei und biegen nach der Brücke wieder rechts ab. An der Gabelung vor den Häusern am Waldrand folgen wir rechts der Wegmarkierung mit dem Pfeil. Nach links führt der mit gelber Raute markierte Jägerpfad bergauf. Diesen Markierungen folgen wir, erst rechts, dann quer über einen Fahrweg. Am nächsten Fahrweg biegen wir rechts ab und gehen an der folgenden Gabelung wieder links bergauf. Nach wenigen Metern wandern wir rechts auf einem schmalen Pfad weiter bergauf, bis dieser, an einer Bank vorbei, auf eine Verzweigung von Fahrwegen trifft. Dort gehen wir geradeaus und zweigen an der nächsten Gabelung wieder rechts ab und steigen über eine Rechtskurve weiter bergauf. Ein weiterer Jägerpfad von links führt uns zu einem Fahrweg, auf dem wir rechts weitergehen, bis wir auf den Rossbrunnenweg treffen, dem wir nach links bis zur Lauenberghütte (1) folgen. Dieser Platz ist ideal für ein Picknick. Hinter der Hütte verläuft der „Zur Hütte Weg“ geradeaus bergauf bis zum Wegweiser „Glockenwald“. Hier wenden wir uns nach rechts und gehen an der nächsten Wegeinmündung wieder nach links Richtung Freizeithaus Langenhard (2). An der nächsten Gabelung zweigen wir links ab und erreichen am Waldrand das Freizeithaus Langenhard. Wir gehen links an der Hütte vorbei und am nächsten Wegweiser leicht links auf einen Weg, der uns über eine Freifläche führt, von der wir die vor uns liegenden Windräder sehen können. Wir wandern geradeaus am Waldrand entlang und kommen an eine Gabelung, an der wir nach rechts zum Hasenberg (3) abzweigen. Wir wandern an drei Windrädern (4) vorbei und kommen auf einen kleinen Pfad, der uns über eine Wiese wieder in den Wald führt. Bei den beiden folgenden Gabelungen im Wald gehen wir jeweils nach rechts (hier blaue Raute). Dort wo der Weg wieder aus dem Wald führt, gehen wir nach links, und folgen der gelben Raute hinunter zum Gasthaus Sternen. Vor dem Gasthaus gehen wir weiter die Teerstraße abwärts und biegen am Telefonmasten nach rechts auf einen kleinen Steig ab. Dieser quert die Straße und führt dann als kleiner Fahrweg weiter bergab. An beiden Gabelungen wählen wir den linken Weg. Wir wandern aus dem Wald heraus, sehen vor uns die ersten Häuser im Tal und gehen rechts den mit einer gelben Raute markierten Weg hinunter zu einigen Höfen. Wir wandern zwischen den Höfen hindurch und kommen zum sehenswerten Gasthaus Schwert. Am Schwert (5) vorbei gehen wir auf dem Weg über eine Brücke hinauf zur kleinen geteerten Fahrstraße nach Seelbach. Im Ort biegen wir links ab, gehen über eine kleine Brücke in Richtung Seelbach Rathaus und wandern an der nächsten Gabelung wieder nach rechts auf einer kurvigen Straße. Bald wird diese breiter. Auf dem Gehweg kommen wir, vorbei am Seniorenheim und Spielplatz, zurück zu unserem Ausgangspunkt. Im Anschluss an unsere Wanderung haben wir die Möglichkeit, die Stadt Seelbach zu erkunden. Die mittelalterliche Burgruine Hohengeroldseck, das ehemalige Klostergebäude, das heute als Rathaus der Gemeinde genutzt wird, und die historische Öl- und Getreidemühle „S’ Glatze Mühle“ gehören zu den Besonderheiten von Seelbach.
B415 nach Seelbach
Parkplatz „Im Wiesental" an der Ludwig-Auerbach-Straße in Seelbach
Mit dem Bus nach Seelbach