Radfahren

Wartenbergschleife

Die Wartenbergschleife ist ein mittelschwere bis schwere Radtour. Wir bestaunen bei diesem Rundweg beeindruckende Sehenswürdigkeiten - wie den südlichsten Hegauvulkan, den Wartenberg mit seiner Burgruine und dem Wartenberg-Schloss -  und atemberaubende Naturlandschaften. 

  • Typ Radfahren
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 1,58 h
  • Länge 22,2 km
  • Aufstieg 259 m
  • Abstieg 259 m
  • Niedrigster Punkt 666 m
  • Höchster Punkt 833 m

Beschreibung

Die Wartenbergschleife erschließt den Bereich der zentralen Baar, entlang der jungen Donau mit den verschiedenen Flussschleifen und Feuchtwiesen. In diesem besonderen Naturschutzgebiet machen auch Zugvögel auf ihrem Flug durch Europa Station. Wir besichtigen Sie die Entenburg, das ehemalige Jagdschloss der Familie Fürstenberg und genießen den herrlichen Ausblick vom Wartenberg auf die junge Donau und den Schwarzwald.

Ausgangspunkt der Radtour ist der Dorfplatz in Pfohren. Der Donaueschinger Ortsteil ist das erste Dorf an der jungen Donau. 
Wir entdecken die Entenburg, das ehemalige Jagdschloss des Fürstenbergischen Grafen Wolfgang, dass auch schon Kaiser Maximilian im Jahre 1507 besucht hat. Weiter geht es entlang der jungen Donau auf dem Donauradweg in Richtung Neudingen. In dem kleinen Donaueschinger Ortsteil befindet sich die Gruftkirche mit der Fürstlich Fürstenbergische Grablege. Nun fahren wir wieder zurück auf den Donauradweg. Am nächsten Schilderbaum biegen wir links Richtung Geisingen ab und nach der Unterführung wieder links in Richtung Wartenberg. Wir folgen den Fahrradwegweisern, vorbei an einem Feldkreuz, bis wir zu einer Landstraße gelangen. Dort biegen wir rechts ab.

Jetzt erwartet uns eine Steigung entlang des Unterhölzer Waldes. Das Waldstück ist in Privatbesitz der Fürstenfamilie. Diese nutzt das Jagdschloss im Unterhölzer Wald als Jagdresidenz und Rückzugsort. Die Mühen des Anstiegs werden bald mit einem herrlichen Ausblick vom Gedenkkreuz auf dem Wartenberg auf die junge Donau und den Schwarzwald belohnt. Wir besichtigen die Burgruine Wartenberg und entdecken in der Ferne das bewohnte Wartenberg-Schloss mit dem Schlosspark. Der Beschilderung nach Geisingen folgend, genießen wir die Abfahrt und einen herrlichen Blick über Streuobstwiesen. Vor Geisingen biegen wir wieder rechts in Richtung Pfohren ab und fahren weiter auf einer abwechslungsreichen, naturnahen Strecke entlang der Donaue zurück zum Ausgangspunkt, dem Dorfplatz in Pfohren.

Die Donau ist als zweitlängster Fluss Europas bekannt und fließt auf ihrer Reise von Donaueschingen bis zum Schwarzen Meer durch zehn eurpäische Staaten.

Entlang dieser Strecke gibt es eine geringe Anzahl an Einkehrmöglichkeiten. Es wird vorgeschlagen, Essen und Trinken im Gepäck mitzunehmen. Es gibt verschiedene Haltemöglichkeiten, die auch mit Bänken ausgestattet sind, damit wir uns entspannt stärken können.

Nach der anstrengenden Radtour können wir uns eine Abkühlung im Riedsee in Pfohren gönnen. Der Baggersee ist sehr naturbelassen und lädt mit sehr sauberem Wasser zum Schwimmen ein. Das Strandbad befindet sich beim Campingplatz "Riedsee-Camping" in Pfohren.

Eintrittspreise:
Erwachsene: 4,00 €
Kinder: 2,00 €

Geöffnet: 01.04. - 11.09.
Mo - So: 10.00 - 20.00 Uhr

Am Bahnhof Donaueschingen folgen wir den Wegweisern Richtung Villingen-Schwenningen. Beim nächsten Schild biegen wir rechts Richtung Pfohren ab und fahren geradeaus durch den Fürstlich Fürstenbergischen Schlosspark. Vorbei an den Sportanlagen gelangen wir zu einer Kreuzung. Hier biegen wir rechts ab und folgen dem Fahrradwegweiser entlang der Donau bis nach Pfohren. Hier geht es links Richtung Geisingen und nach einigen Metern erreichen wir den Dorfplatz.
Parkmöglichkeiten am Sportplatz des FC Pfohren, alternativ auch in Donaueschingen, nähe des Bahnhofs.
Vom Busbahnhof Donaueschingen fahren regelmäßig Busse in den Ortsteil Pfohren. Weitere Informationen hierzu erhalten wir unter http://www.donaueschingen.de/ceasy/modules/cms/main.php5?cPageId=81