Wacholderheidenweg - Spaziergang durch ein faszinierendes Naturschutzgebiet mit Muschelkalktrockenrasen

Wanderung

Traumhafte Wanderung auf schmalen "Ziegenpfaden" durch das NSG Wacholderheiden mit toller Aussicht und botanischen wie faunischen Höhenpunkten - Je nach Jahreszeit sind verschiedenste selten Pflanzen und Insekten zu entdecken. 

  • Typ Wanderung
  • Schwierigkeit leicht
  • Dauer 1:09 h
  • Länge 4,2 km
  • Aufstieg 78 m
  • Abstieg 77 m
  • Niedrigster Punkt 269 m
  • Höchster Punkt 330 m

Beschreibung

Die steilen, nährstoffarmen und sehr trockenen Muschelkalkhängen um Hardheim waren schon immer zu unwirtlich und unrentabel für die Landwirtschaft, daher pflanzte man dort bis in das 19. Jahrhundert Wein an. Die Einschleppung der amerikanischen Reblaus bereitete dem Weinbau in unserer Region ein jähes Ende. Die Hänge verwahrlosten, wurden mit Kiefer angepflanzt oder als Viehweide genutzt. Nur die zähen Blätter des Wacholders hielten dauerhaft den Mäulern der Schafe und Ziegen statt und bildeten im Laufe der Zeit eine Heidelandschaft mit Wacholder-Solidärstauden.

Aufgrund des geringen Nährstoffangebots und den sehr heißen und trockenen klimatischen Bedingungen sind die Heiden ein wertvoller Rückzugsraum für viele mittlerweile sehr seltene Pflanzen und Tiere (v.a. Insekten) geworden.  Viele der  geschützten Pflanzen (z.B. der Ackerwachtelweizen) waren in vergangener Zeit - vor der Erfindung des Kunstdüngers - ganz normale Wald- und Wiesenkräuter. Durch die intensive Bewirtschaftung der Flure sind die Vorkommen dieser Pflanzen massiv zurückgegangen. Wacholderheiden wie die um Hardheim sind daher eine echte Rarität und ein absolutes Muss für jeden Pflanzenfreund. 

Gutes Schuhwerk
Nehmen Sie Platz an einer der Ruhebänke und genießen Sie die Sonne, Stille und den Ausblick
Gutes Schuhwerk und Trittsicherheit;  Weg ist nicht mit dem Kinderwagen befahrbar

Bitte beachten Sie die Verhaltensregeln für den Aufenthalt in einem Naturschutzgebiet: Verlassen Sie unter keinen Umständen die ausgewiesenen Pfade (auch nicht zum Fotografieren), bitte respektieren Sie das sensible Ökosystem. Pflücken und graben Sie keine Pflanzen aus, machen Sie kein Feuer und rauchen Sie möglichst nicht (sehr heiß und trocken!!!).

A 81 Abfahrt Buch/Ahorn, von dort die L 514 bis Bretzingen

B 27 Mosbach / Würzburg bis Hardheim, in Hardheim Richtung Bretzingen / Autobahn auf die L 514 abbiegen und bis Bretzingen fahren

Von Miltenberg über die St 507 (Eichenbühl ) und die St 521 über Riedern nach Hardheim. In Hardheim für wenige Meter auf die B 27 Richtung Mosbach abbiegen und dann noch in Hardheim die B 27 wieder verlassen und auf die L 514 Richtung Bretzingen und Buch/Ahorn abbiegen und bis Bretzingen fahren

Hardheim-Bretzingen: entlang der Julius-Hefner-Straße oder Schneidmühlweg
Buslinie 841 Mosbach-Buchen, bis Buchen fahren, dort umsteigen in die Buslinie 843 nach Bretzingen

Buslinie 850 Tauberbischofsheim - Hardheim, bis Hardheim fahren, dort umsteigen in die Buslinie 843 nach Bretzingen

Wander- und Randwanderkarte Madonnenländchen -->Topographische Freizeitkarte herausgegeben vom Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation, Kartenblatt Nr. 20 (Madonnenländchen). Maßstab1:20 000 ISBN: 3-939184-01-2