Wanderung

Albtrauf-Runde

Bad Überkingen - Gesundheit und Natur

„Kleinod unter den Bädern“, „...wo die berühmten Quellen entspringen“ – es gibt viele Beschreibungen von Bad Überkingen, dem Auftakt zum Oberen Filstal.

  • Typ Wanderung
  • Schwierigkeit
  • Dauer 3,17 h
  • Länge 10,6 km
  • Aufstieg 283 m
  • Abstieg 283 m
  • Niedrigster Punkt 440 m
  • Höchster Punkt 723 m

Beschreibung

Der traditionsreiche Kurort steht für gesunde Erholung, intakte Natur und imposante Landschaft. Dadurch ist der Kurort bei Wanderern und Radlern überaus beliebt. Von 441 m bis zur höchsten Erhebung mit 751 m finden sich romantische Wasserläufe, artenreiche Wiesen mit alten Streuobstbeständen, betörend duftende Wachholderheiden mit Orchideen, Enzianen und Silberdisteln und imposant aufsteigende Buchen-Mischwälder, die es gilt aktiv zu erleben.

Das abwechslungsreiche Kultur – und Freizeitangebot, die kulinarischen Angebote der Gastronomie, sowie die 35° C warme Mineral-Therme und die Original Totes-Meer-Salzgrotte runden Ihren Aufenthalt in unserem staatlich anerkannten „Heilbad“ ab. Sie finden hier einen beschaulichen kleinen Ort, um Leib und Seele etwas Gutes zu tun. Herzlich willkommen!

Die Albtrauf-Runde führt vorbei an der Kahlensteinhöhle (verschlossen)zur Felsspitze des Kahlensteins mit herrlicher Aussicht nachBad Überkingen und ins Obere Filstal.

Wir folgen dem Traufweg bisnach Türkheim. Von den gemütlichen Ruhebänken des Burgstallesaus bietet sich ein wunderschöner Blick ins „Goißatäle“. Weiterwandern wir zur ehemaligen Burg Bühringen und werden wiederummit herrlichen Panorama-Ausblicken belohnt. Ruhebänke ladenimmer wieder zum Innehalten und Verweilen ein. Auf dem gutmarkierten Abstieg rechts zum Wasserfall hören wir bald dasRauschen des Höhlenbachs, der dort in die Tiefe stürzt. Der steileWeg, hinab über meist feuchten Boden, erfordert gutes Schuhwerkund sicheren Tritt! Im zeitigen Frühling werden wir von dichtenTeppichen aus Märzenbechern und Lärchensporn begleitet.Unten folgen wir dem breiten Wald & Wasser-Weg durch das Autal zurück nach Bad Überkingen.

Der steile Weg, hinab über meist feuchten Boden, erfordert gutes Schuhwerk und sicheren Tritt!

Mit dem Zug nach Geislingen und anschließend mit dem Bus 56 nach Bad Überkingen